St. Johanns-Park

Der grosszügig angelegte Park ist eng mit dem Rhein verbunden. Neben Kunstobjekten finden sich viele Studenten zum allabendlichen Grillen ein.

Der grosszügig angelegte Park ist eng mit dem Rhein verbunden.

Ein Park für Jung und Alt

Der im Jahre 2011 umgestaltete Park und der gleichzeitig neu erstelle Pavillon sind Anziehungspunkt für alle Bevölkerungsgruppen und Generation des St. Johanns-Quartiers.

Die Stadtgärtnerei passte den Parkbereich rund um den neuen Pavillon den Bedürfnissen des Quartiers und der Nutzer und Nutzerinnen an. Vielfältige Spielmöglichkeiten sowie eine neue Wasserinstallation in unmittelbarer Nähe des Pavillons sind für Kinder attraktiv. Der Spielplatz mit zwei auffälligen Kletterskulpturen in Form eines Schweins und einer Gans stellt den Bezug zur Geschichte des Ortes her. An dieser Stelle – vor dem St. Johanns-Tor – wurden früher Tiere geweidet. Erwachsenen stehen Fitnessgeräte zur Verfügung.

Im Pavillon untergebracht sind der «Spilruum St. Johann» – ein offener Kindertreffpunkt –, das Kaffeehaus & Barlokal «Jonny Parker» mit vielfältigem Gastroangebot sowie das Büro des Neutralen Quartiervereins St. Johann.

 

Wichtige Stationen

1868  Stilllegung des Spitalgottesackers
1870  Bau eines städtischen Schlachthofs
1888  Inbetriebnahme des ersten Treibhauses in Basel-Stadt durch
          die Stadtgärtnerei
1988  Erste Ausgrabungen und Freilegung von über 1000 Gräbern
1992  Eröffnung des St. Johanns-Parks
2012  Teilumgestaltung des St. Johanns-Parks mit neuem Spielplatz
          und Parkcafé

nach oben